Liebes Team von Inrev/Inreb
Ich schreibe gerade meine Bachelorarbeit in Religionspädagogik. Dabei geht es um die religiöse Begleitung von erwachsenen Menschen mit einer geistigen Behinderung. Kriterien und Möglichkeiten in der Pfarrei.
Dabei bin ich auf die “10 Grundsätze für inklusiven Religionsunterricht” und die “14 Leitlinien für einen Dis/ability-sensiblen Religionsunterricht” gestossen. Ich frage mich nun, wie diese beiden Dokumente zueinander stehen: Sind die Leitlinien eine Weiterentwicklung der Grundsätze? Was unterscheidet Grundsätze von Leitlinien? Für meine Arbeit möchte ich die Grundsätze bzw. Leitlinien für die Pastorale Arbeit mit erwachsenen Menschen mit einer geistigen Behinderung übertragen. über eine Antwort würde ich mich sehr freuen. Freundliche Grüsse
Christine Wittkowski